Ihr Recht als Privatperson

Privatpersonen schrecken aus Sorge vor einer langen Prozessdauer und dem damit verbundenen Kostenrisiko häufig vor einem Rechtsstreit zurück. Insbesondere vermeintlich übermächtige Gegner können finanziell weniger gut aufgestellte Kläger leicht ausbremsen. Die FORIS AG bietet Ihnen die finanzielle Rückendeckung und kämpft als starker Partner an Ihrer Seite.

Ohne Risiko zum Prozesserfolg

Die FORIS Prozessfinanzierung trägt im Finanzierungsfall alle vertraglich übernommenen Prozesskosten, die bei der außergerichtlichen oder gerichtlichen Durchsetzung Ihrer Ansprüche anfallen: beispielsweise Gerichtskosten, Anwälte (eigene und die des Gegners), Sachverständigenkosten, Kosten für die Vollstreckung. Nur im Erfolgsfall werden wir am tatsächlich erstrittenen Erlös beteiligt - wird der Fall wider erwarten verloren, tragen wir allein die Kosten. Das heißt für Sie:
  • Sie investieren nicht Ihr eigenes Privatvermögen in einen Gerichtsprozess und tragen daher keinerlei Kostenrisiko.
  • Sie schützen sich vor unerwartet hohen Kosten bei einem Prozessverlust.
  • Sie sind nicht aufgrund des Risikos hoher Prozesskosten in Ihrem Handlungsspielraum eingeschränkt, und Sie haben gleichzeitig Ihre Position mit einem finanzkräftigen Partner gestärkt - auch für Vergleichsverhandlungen.
Unser Prozesskostenrechner errechnet Ihnen die Höhe möglicher Prozesskosten ».

Wir stärken Ihre Position

Zunächst einmal sorgen wir für Waffengleichheit: Die FORIS hat keinerlei Scheu vor finanzkräftigen Gegnern. Als börsennotierte Aktiengesellschaft sind wir unabhängig und finanzieren Verfahren auch gegen Großkonzerne, Versicherungen und Banken.
Darüber hinaus stärken wir Ihre Position. Bei rechtlichen Auseinandersetzungen ist Hartnäckigkeit oft sogar bis zur Vollstreckung gefragt. Kompetenz, Biss und Durchhaltevermögen sind Stärken, die jeder Gegner spürt. Mit dem Einstieg der FORIS als finanzkräftiger Partner lassen Sie den Gegner diese Stärke spüren.

Klarer Vorteil gegenüber staatlicher Prozesskostenhilfe (PKH)

Gegenüber der staatlichen Prozesskostenhilfe (PKH) hat die Prozessfinanzierung wesentliche Vorteile:

  • Es gibt keine Gebührendeckelung auf einen Streitwert von 30.000 EURO: Ihr Anwalt erhält dem Streitwert entsprechend seine vollen Gebühren und arbeitet so hoch motiviert.
  • Sie müssen kein mühevolles Vorverfahren mit Offenlegung Ihrer wirtschaftlichen Situation führen.
  • Sie können mit voller finanzieller Unterstützung selbstbewusst die Klage führen.
  • Kein finanzielles Risiko, denn auch die Kosten des Gegners werden - im Gegensatz zum mit PKH geführten Verfahren - im Falle des Prozessverlustes übernommen.
Weitere Informationen hierzu haben wir Ihnen auf dieser Seite zusammen gestellt: Prozessfinanzierung als Alternative zur PKH »


Um welche Streitfälle es geht

Generell kommen alle Ansprüche aus dem Zivil- und Wirtschaftsrecht für eine Prozessfinanzierung in Betracht, die auf einen geldwerten Vorteil gerichtet ist. Eine Auswahl möglicher Rechtsgebiete sind:

  • Arzthaftungsrecht
  • Bank- und Kapitalanlagerecht
  • Privates und gewerbliches Baurecht
  • Zugewinnausgleich
  • Erbrecht
  • Haftpflichtansprüche
  • Managerhaftung
  • Grundstücks- und Immobilienrecht Produkthaftung
  • Schadensersatzansprüche
  • Vertragsverletzungen
  • Notar- und Anwaltshaftung
  • Versicherungsansprüche
  • Honoraransprüche
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • und weitere …

Unsere typischen Praxisbeispiele » geben Ihnen einen Einblick.