Prozesskosten im Zivilverfahren

Wie setzen sich Prozesskosten zusammen? Und welchen Grundsätzen folgt die Berechnung der Gerichtskosten oder Anwaltskosten?
Wir haben Ihnen nachfolgend die wichtigsten Informationen zu diesem Thema zusammengestellt.

Regelungen und Grundsätze zu Anwaltskosten und Gerichtskosten

Im deutschsprachigen Rechtsraum (Deutschland, Österreich, Schweiz) gelten hinsichtlich der Kosten eines Zivilverfahrens vier wichtige Grundsätze:
  • Anwaltskosten und Gerichtskosten richten sich nach gesetzlich festgelegten Tarifen.
    In Deutschland legt das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) » die Gebühren für die Anwälte und das Gerichtskostengesetz (GKG) » die Kosten des Gerichts fest.
  • Die Höhe der anwaltlichen Gebühren und der Gerichtskosten richtet sich nach der Höhe der eingeklagten Forderung.
    Je höher demnach die eingeklagte Forderung ist, desto höher sind die Prozesskosten, wobei die Steigerung der Kosten degressiv erfolgt.
  • Der Verlierer eines Zivilprozesses muss die gesamten Kosten des Verfahrens tragen.
    Dies gilt auch für die Kosten, die der Gegenseite entstanden sind. Diese sind nach Abschluss des Verfahrens der Gegenseite zu erstatten. Erzielt der Kläger nur einen Teilerfolg oder wird ein Vergleich geschlossen, so werden die Kosten je nach Höhe des Erfolgs zwischen Kläger und Beklagten verteilt.
  • Eine Vereinbarung mit dem Anwalt über ein Erfolgshonorar ist grundsätzlich unzulässig.
    In Deutschland wird dies, abgesehen von wenigen in § 4a RVG » genannten Ausnahmefällen, durch § 49 b II 1 Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) » bestimmt.

Wie hoch sind Prozesskosten?

Prozesskosten werden oftmals unterschätzt. Es ist daher immer ratsam, sich vor Einreichung einer Klage über das mit der Klage verbundene Kostenrisiko zu informieren.
Bei folgenden Streitwerten entstehen pro Instanz folgende Anwaltskosten und Gerichtskosten *:

Streitwert

I. Instanz
Landgericht
II. Instanz
Oberlandesgericht
III. Instanz
Bundesgerichtshof
Gesamt
100.000 EURO 
12.068 EURO  
14.168 EURO 
18.771 EURO 
45.007 EURO 
200.000 EURO 
17.263 EURO  
20.446 EURO 
26.983 EURO 
64.692 EURO 
500.000 EURO
29.773 EURO  
35.603 EURO 
46.786 EURO 
112.162 EURO 
1.000.000 EURO
44.098 EURO  
52.799 EURO 
69.352 EURO 
166.249 EURO 
2.000.000 EURO
72.748 EURO  
87.191 EURO 
114.484 EURO 
274.423 EURO 
5.000.000 EURO
158.698 EURO  
190.367 EURO 
249.880 EURO 
598.945 EURO 
* Kosten auf Basis des 2. KostRMoG, gültig seit 1. August 2013

Zur schnellen und einfachen Berechnung von Prozesskosten steht Ihnen unser FORIS Prozesskostenrechner » zur Verfügung.

RVG Tabelle - Gebührentabelle für Anwaltskosten

Im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) werden die anwaltlichen Gebühren geregelt. Die RVG Tabelle in der Anlage zum RVG listet die Gebühren anhand des jeweiligen Gegenstandswertes. Diese RVG Tabelle ist die Anlage 2 zu § 13 Abs. 1 RVG » .

GKG Tabelle - Grundlage für Gerichtskosten

Das gleiche Prinzip liegt den Gerichtskosten zugrunde: Die Gerichtskostentabelle wiederum findet sich in der Anlage 2 zu § 34 GKG ».