Prozesskostenrechner

Prozesskosten - Anwalts- und Gerichtskosten - schnell und einfach ermitteln: Berechnen Sie Ihr individuelles Prozesskostenrisiko mit unserem FORIS Prozesskostenrechner.
Seit dem 1. August 2013 können Sie gemäß 2. KostRMoG die Gebühren nach neuem Recht berechnen.

Prozesskostenrechnung und Ergebnis

Der FORIS Prozesskostenrechner liefert Ihnen einen Überblick der Prozesskosten durch alle Instanzen - unterteilt in Gerichtskosten sowie Kosten eigener und fremder Anwalt. Eine anschließende Break-Even-Übersicht zeigt, welches konkrete Ergebnis Sie bei welchem prozentualen Erfolg erzielen können. Die Berechnungen lassen sich als PDF speichern und drucken.







Mehr Infos zum Prozesskostenrechner

FORIS Prozesskostenrechner: Prozesskostenrechnung und Berechnungsbasis

Unser Rechner berechnet für zivilrechtliche Verfahren pro Instanz

  • die Gerichtskosten
  • die Kosten des eigenen Anwaltes
  • die Kosten des gegnerischen Anwaltes

Bitte beachten Sie, dass die Kosten und Gebühren im Einzelfall erheblich von dieser Kostenberechnung im Prozesskostenrechner abweichen können. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn es mehrere Verfahrensbeteiligte gibt oder es sich nicht um ein zivilrechtliches Verfahren handelt. Wir empfehlen Ihnen daher immer, sich in einem konkreten Verfahren von Ihrem Anwalt über die genauen Kosten des Gerichtsverfahrens beraten zu lassen.

Anwaltsgebühren in der Prozesskostenrechnung
Mit dem 2. KostRMoG (in Kraft getreten am 1. August 2013) wurden unter anderem auch die Anwaltsgebühren gemäß Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) neu geregelt.
Der FORIS Prozesskostenrechner berücksichtigt nun für seine Berechnung der Anwaltsgebühren gemäß RVG entweder den Zeitraum vom 1. Juli 2004 bis 30. Juni 2013 oder die Zeit ab dem 1. August 2013.
Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Anwaltsgebühren gemäß Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung (BRAGO) berechnen zu lassen, welche für ältere Aufträge vor dem 01.07.2004 herangezogen wird.

Gerichtskosten in der Prozesskostenrechnung
Der Berechnung der Gerichtskosten liegt das Gerichtskostengesetz (GKG) zu Grunde. Hier werden ebenfalls, je nach Vorauswahl, die Gerichtsgebühren für den gewählten Zeitraum herangezogen.

Den Hintergrund zur Prozesskostenrechnung mit Links zu den einzelnen Gesetzen erläutern wir Ihnen hier »